Dirigenten



Natalie Krel, Jugendorchester,
Jugendensemble, Akkordeon-Kids

Natalie Krel

wurde 1969 in der UdSSR (heute Kasachstan) geboren. Im Alter von 12 Jahren begann sie an der Musikschule Akkordeonunterricht zu nehmen. Bereits zwei Jahre später erspielte sie sich den 1. Platz bei einem Jugendmusikwettbewerb. Von 1984 bis 1988 besuchte sie die Fachhochschule im Bereich Musik. 1986 wurde Natalie Krel im Volksorchester als Konzertmeisterin angestellt und unterrichtete außerdem Akkordeon und Klavier. Von 1991 bis zu ihrem Umzug nach Deutschland im Jahr 1996 arbeitete sie als Musiklehrerin in der Mittelschule.

Ab 2004 wurde Natalie Krel als Musiklehrerin für musikalische Früherziehung im Kreis Groß-Gerau angestellt. 2005 lernte sie Herma Finsterer kennen und wurde als Spielerin in das 1. Orchester der Akkordia 73 Crumstadt eingeladen. Natalie Krel ist seit 2010 an der Grundschule Crumstadt als Musiklehrerin angestellt und leitet diverse Akkordeon-AGs an Grundschulen in Riedstadt.

Bereits 2005 begann Natalie Krel als Dirigentin des Nachwuchsorchesters der Akkordia 73 Crumstadt. Sie widmet sich seit dieser Zeit der Nachwuchsarbeit im Verein. Außer dem Jugendorchester leitet sie das Jugendensemble sowie die „Akkordeon-Kids“, das Anfänger-Orchester.

Natalie Krel nahm mit ihren Orchestern und Ensembles bereits an verschiedenen Wettbewerben teil: Waldbronner Musikpreis 2010 (Jugendorchester), Jugend Musiziert im Jahr 2014 in Pfungstadt (Jugendorchester). 2019 nahm sie mit dem Jugendensemble beim World Music Festival in Innsbruck teil und erzielte den 1. Platz in der Kategorie Erwachsenen-Orchester Mittelstufe.


Andriy Lisovskyy,
Orchester „Mixed Pickles“

Andriy Lisovskyy

wurde 1984 in Odessa (ehem. UdSSR, heute Ukraine) geboren. An der dortigen Fachoberschule der Künste und Kultur schloss er 2003 im Hauptfach Akkordeon die Ausbildung zum Lehrer und Ensemblespieler mit Diplom ab.

Im gleichen Jahr siedelte er nach Deutschland über, vervollständigte in den nächsten zwei Jahren seine Sprachkenntnisse und bereitete sich auf die Aufnahme an der Wiesbadener Musikakademie vor.

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main belegte er am Ausbildungsort Wiesbaden den Studiengang Akkordeon bei der Dozentin Mirjana Petercol und erlangte im September 2010 die Qualifikation zum Diplom-Musiklehrer. 2013 wurde ihm das Zeugnis der Künstlerischen Reife von der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“ (Dozentin Mirjana Petercol) verliehen.

In den Kategorien Akkordeontrio und Akkordeon mit Querflöte ist er 2-facher Preisträger des 35. Internationalen Akkordeonfestivals „Citta di Castelfidardo“ (Italien).

Seit 2010 arbeitet er als Akkordeon-Lehrer an der Musikschule Alzey-Worms und ist seit 2014 Dirigent des Akkordeon-Orchesters Rüsselsheim 1948 e.V.

2019 übernahm er bei der Akkordia `73 Crumstadt e.V. die Leitung des Orchesters „Mixed Pickles“.


Marc Fischer, 1. Orcherster

Marc Fischer

kam 1985 in Biebesheim am Rhein zur Welt. Schon mit 10 Jahren begann er seine musikalische Ausbildung am Akkordeon. Von 1995 bis 2012 nahm er Unterricht bei Herma Finsterer und Stefan Kutscher. Seit 1999 ist er als Konzertmeister und Stimmführer aktiver Spieler in Akkordeonorchestern.

Ausbildung und Studium:
Von 2004 bis 2012 studierte er zunächst Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und schloss dieses Studium mit der ersten juristischen Staatsprüfung ab. Anschließend gab er seiner Leidenschaft nach und studierte Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Akkordeon an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. 2017 wurde ihm der Titel „Bachelor of Music“ verliehen.

Erfahrungen als Dirigent und Musiker:
Seit 2007 unterrichtet er Schüler und Erwachsene und übernahm die musikalische Leitung verschiedener Akkordeonorchester ist Hessen und Baden-Württemberg. Seit 2006 ist er ständiger Spieler im Sinfonischen Akkordeon-Orchester Hessen. Regelmäßig nimmt er sowohl an Weiterbildungen in klassischer und zeitgenössischer Akkordeonliteratur, als auch an Meisterkursen im Dirigieren teil. Musikalische Engagements führten ihn unter anderem an die Oper Frankfurt, die Alte Oper Frankfurt und ins Kurhaus Wiesbaden.

2013/2014 nahm er am Jury-Symposium des Deutschen Harmonika Verbandes zur Ausbildung neuer Jury-Mitglieder teil. Im Zuge dessen hospitierte er 2014 beim World Music Festival Innsbruck in der Kategorie Oberstufe Erwachsenenorchester. Seit dem ist er auch als Juror tätig.

Als Schüler von Herma Finsterer kam er 2003 in das 1. Orchester. 2014 übernahm er als Nachfolger von Thomas Klemm die musikalische Leitung des 1. Orchesters. Gemeinsam mit den Spielerinnen und Spielern erarbeitet er musikalische Programme, die von Originalliteratur über klassische Literatur bis hin zu modernen Stücken aus Rock und Pop reichen.