Aktuell



Jahreshauptversammlung nach Corona-Pause bei der Akkordia ´73 Crumstadt e.V.

Nach längerer Corona-Pause fand die Jahreshauptversammlung der Akkordia ´73 Crumstadt e.V. am 10. September 2021 statt. Roswitha Habermann, erste Vorsitzende, begrüßte alle Anwesenden und berichtete über die vergangenen Jahre 2019 und 2020. Die Jahreshauptversammlung musste 2020 aufgrund der Pandemie leider verschoben werden.
Insgesamt besteht der Verein aus 53 aktiven und 48 passiven Mitgliedern aller Altersgruppen. Hervorzuheben sind 2019 das Wertungsspiel in Waldbronn, bei dem das Jugend-Ensemble den ersten Platz erspielte. Die Akkordia nahm zum 10. Mal am World Music Festival Innsbruck teil. Ein Liegestuhl und eine Ehrenurkunde wurden als Auszeichnung überreicht. Das jährliche Herbstkonzert fand 2019 ebenfalls erfolgreich statt und alle Gruppierungen konnten ihr musikalisches Können beweisen. 2020 mussten aufgrund der Pandemie leider alle Veranstaltungen abgesagt werden.
Anschließend gaben die musikalischen Leiter eine Zusammenfassung über die Entwicklungen der letzten Jahre. Hierbei wies die Dirigentin der Akkordia-Jugend Natalie Krel darauf hin, dass durch den eingeschränkten Schulverkehr nur schwer neue Kinder durch AGs hinzugewonnen werden konnten. Trotz der Hindernisse engagierte Sie sich und bot Unterricht in Kleingruppen an. Sie freut sich, bald wieder richtig loszulegen und den Kindern und Jugendlichen die Freude am Musizieren zu zeigen.
Dirigent der Mixed Pickles Andriy Lysowskii kündigte in diesem Zuge noch ein Konzert in Flörsheim an, bei dem sich seine Gruppierung beteiligen wird.
Dirigent des Ersten Orchesters Marc Fischer berichtete von seiner Gruppe, die durch die große Anzahl an Spielern zum Proben in die Aula der Grundschule Crumstadt ausweichen musste.
Alle Dirigenten bedankten sich beim Vorstand für die prozentuale Fortzahlung des Honorars während der Lockdowns.
Des Weiteren gab Roswitha Habermann einen Überblick über die Arbeit im Vorstand. Es sei sehr schwierig gewesen, die ständig wechselnden Corona-Bedingungen zu überschauen. Sie bedankte sich bei allen Mitgliedern des Vorstands, den Dirigenten und allen Vereinsmitgliedern für Geduld und Akzeptanz.
Im Anschluss wurde der Vorstand entlastet und neu gewählt. Einstimmig wurde die Wiederwahl jedes Mitglieds beschlossen. So bilden den Vorstand: Roswitha Habermann, 1. Vorsitzende, Heidrun Müller-Bulei, 2. Vorsitzende, Nina Ahlheim, Rechnerin, Tim Ahlheim, Schriftführer und die Beisitzer Lea Ahlheim, Cecile Debarnot, Conny Engel, Sigrid Haas, Ulrike Steuernagel und Gerald Ziegler.
Zum Abschluss gab Roswitha Habermann noch einen Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2021/22 und wies auf das 50-jährige Jubiläum 2023 hin.
Im Herbst 2022 soll gemäß den dann geltenden Vorschriften wieder ein Jahreskonzert stattfinden.


Jahreshauptversammlung 2019/2020

Die Jahreshauptversammlung für die Jahre 2019 und 2020 findet am Freitag, 10.09.2021, um 19:30 Uhr in der Gaststätte Volkshaus, Friedrich-Ebert-Str. 21, 64560 Riedstadt statt.

Als Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung und Beschluss über die Tagesordnung
  2. Totenehrung
  3. Berichte des Vorstandes
      a) Bericht der 1. Vorsitzenden
      b) Bericht der Rechnerin
  4. Berichte der musikalischen Leiter
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Aussprache
  7. Entlastung des Vorstandes für die Geschäftsjahre 2019 und 2020
  8. Wahl eines Wahlleiters
  9. Neuwahl eines/r 1. Vorsitzenden
10. Neuwahl eines/r 2.Vorsitzenden
11. Neuwahl eines/r Rechners/in
12. Neuwahl eines/r Schriftführers/in
13. Neuwahl der Beisitzer
14. Neuwahl eines/r Kassenprüfers/in
15. Kommende Arbeit 2021/2022
16. Anträge
17. Verschiedenes

Anträge sind bis spätestens zum 01.09.2021 schriftlich beim Vorstand einzureichen.

Der Vorstand freut sich auf jeden Einzelnen von Euch und hofft auf rege Teilnahme.

Akkordia ´73 Crumstadt e.V.
- Der Vorstand -


8 Monate Stillstand in der Akkordia `73 Crumstadt e.V. sind vorüber

Nach 8monatigem Stillstand ist der Vorstand der Akkordia `73 Crumstadt e.V. froh, dass am 28. Juni 2021 die Probenarbeit wieder beginnen konnte.

Nun haben die Kinder,  Jugendlichen und Erwachsenen wieder die Möglichkeit die Proben zu besuchen. Wenn auch unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, so sind doch alle Aktiven der Akkordia `73 Crumstadt e.V. froh, wieder gemeinsam zu musizieren. Während des Lockdowns nahm das 1. Orchester mit "Always Look On The Bright Side Of Life" ein weiteres Stück auf, das in youtube eingestellt wurde.

Auch im Jahr 2021 kann das Jahreskonzert nicht stattfinden. Lassen Sie sich überraschen, welche Wege sich die Orchester bzw. Gruppierungen überlegen, um Ihnen ihr neues Programm zu präsentieren.

Sie haben während des Lockdowns überlegt das Akkordeonspielen zu erlernen oder Ihre Kenntnisse aufzufrischen? Gerne stellen wir Ihnen den Kontakt zu unsren Orchesterleitern, die auch Akkordeonlehrer sind, her. Sollten Sie kein Instrument haben, besteht die Möglichkeit ein Akkordeon aus dem Instrumentenpool des Vereines zu leihen.

Spieler/innen, die im Orchester mitspielen möchten,  sind in unserem Verein immer willkommen. Egal welchen Alters. Unsere Gruppierungen freuen sich neue Mitspieler/innen aufzunehmen. Nur Mut! Uns allen geht es um die Freude am musizieren und die Geselligkeit kommt dabei auch nicht zu kurz.

Roswitha Habermann (Tel. 0152 / 22617233) und Heidrun Müller-Bulei (Tel. 06158 / 85837)  stehen Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.


Weihnachtsüberraschung der Akkordia 73 Crumstadt e.V.

„2020- ein besonderes Jahr- neigt sich dem Ende zu. Neben vielen Proben musste auch unser Herbstkonzert ausfallen. Trotzdem möchten wir die mit dem Konzert verbundene Tradition weiterführen.“ So empfingen die aktiven Mitglieder der Akkordia 73 Crumstadt das Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr.

Eine liebgewonnene Gewohnheit am Jahreskonzert ist, dass jedes aktive Mitglied einen Adventskalender mit nach Hause nehmen kann. Sollte das in diesem Jahr komplett wegfallen? In einer corona-konformen Vorstandssitzung beschloss der Vorstand daher, die aktiven Mitglieder in diesem Jahr zu überraschen. Plätzchen wurden gebacken, Obst, Nüsse und Weihnachtsmänner gekauft und alles zusammen mit dem obligatorischen Adventskalender in einer Akkordia-Tasche verpackt. So konnten die Taschen den Spieler*innen, Dirigenten*innen in der letzten Novemberwoche an die Haustür gehängt oder aber per Post zugeschickt werden.   
 
Und die Überraschung ist uns gelungen. Die Freude war groß und das, was den Vorstandsmitgliedern wichtig war, erreicht: die Zusammengehörigkeit aller in der Akkordia 73 Crumstadt auch in dieser außergewöhnlichen Zeit zu signalisieren.


Ausfall Jahreskonzert und Verschiebung der Jahreshauptversammlung!

Aufgrund der momentanen Situation mussten wir unsere Jahreshauptversammlung im März absagen und bis auf Weiteres verschieben. Wir haben uns dazu entschieden, sie erst 2021 statt finden zu lassen. Termin folgt.
Auch unser Jahreskonzert im November hat der Vorstand, unter Absprache mit den Orchestern, für dieses Jahr abgesagt. Wir hoffen, im nächsten Jahr ein umso schöneres Konzert geben zu können.
Bleibt gesund! Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Eure Akkordia 


Es ist soweit!

Ab 02.Juni 2020 können die Proben bei der Akkordia 73 Crumstadt e. V. wieder beginnen.
Unter Berücksichtigung des Hygienekonzeptes können die Orchester/Ensembles/etc. die Probenarbeit wieder aufnehmen.
Hier sind die Rücksprachen/Information mit den jeweiligen Dirigenten - und die Vorgaben des Vorstandes - zwingend einzuhalten.

Bei Rückfragen stehen Roswitha Habermann und Heidrun Müller-Bulei  gerne zur Verfügung.


Weiterhin  EINSTELLUNG DES ÜBUNGSBETRIEBS

Liebe Mitglieder, Freunde und Familienangehörige der Akkordia 73 Crumsadt e.V.

leider hat sich bis zum heutigen Tag in den politischen Vorgaben für die Arbeit in den Vereinen keine Änderungen ergeben. Daher sind wir, die Akkordia 73 Crumstadt e.V. weiterhin in der Pflicht, die Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) einzudämmen bzw. dessen Verbreitung zu verlangsamen.
Zum Schutz unser Spieler/innen und Orchesterleiter/in sowie deren Familien hat der geschäftsführende Vorstand entschieden, unseren kompletten Übungsbetrieb weiterhin Ruhen zu lassen.  Das geplante Kirchenkonzert in der evang. Kirche in Crumstadt  am 16.05.2020 wurde abgesagt.

Wir verfolgen ständig die - von Seiten der Politik - getroffenen Verordnungen. Sofern sich hier Änderungen ergeben, die sich positiv auf uns, als Verein auswirken werden, werden zeitnah diskutiert und besprochen.

Neueste Erkenntnisse und Informationen werden wir auf der Homepage und auf Facebook veröffentlichen.
Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Bleibt gesund!

Euer Akkordia-Vorstand

 


Überraschende Auszeichnung beim Herbstkonzert

Am 24.11.2019 fanden sich viele Besucher und Vertreter befreundeter Vereine im vollen Konzertsaal der Turnhalle zum Herbstkonzert der Akkordia ein. Fast 60 Akkordeonisten von jung bis alt betraten an diesem Abend die Bühne und zeigten ihr Können. Moderiert wurde der Abend von der ersten Vorsitzenden Roswitha Habermann und dem Vorstandsmitglied Ulrike Steuernagel.

Unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Andriy Lisovskyy eröffneten die Mixed Pickles das Konzert und fesselten zugleich das Publikum mit ihrem gefühlvoll dargebotenen Eröffnungsstück „Hello“ von Lionel Richie.  Auch mit ihrem zweiten Stück „Fortissimo“ von Emmerich Kálmán beeindruckten sie das Publikum. Nach dem Arrangement von Gerd Huber „The blues factory (Bleker’s Blues)” wurde der gelungene Auftritt mit reichlich Applaus belohnt und die daraufhin geforderte Zugabe „Potpourri Italo-Pop-Hits“ mit Stücken wie „Ti Amo“ gerne gespielt. Viele Zuhörer wippten mit den Füßen im Takt und summten leise die bekannten Melodien mit.

Als zweites machten sich die jüngsten Spielerinnen und Spieler auf den Weg zur Bühne. Mit begleitendem Filmausschnitt spielten die Akkordeonkids zusammen mit dem Jugendorchester unter der Leitung von Natalie Krel zwei Stücke aus dem Film „Die Eiskönigin“: Das Stück „Willst du einen Schneemann bauen“ wurde von der Solistin Marie Herbert gesanglich begleitet. Im Anschluss lauschten die Zuhörer dem Titellied „Lass jetzt los“, gesungen von Claudia Thurow. Nach dieser tollen Darbietung bemerkte die Vorsitzende in ihrer Moderation „Ohne unsere Natalie mit ihren starken Nerven würde hier gar nichts laufen.“  Natalie Krel ist seit 2005 als Dirigentin der Jugendgruppierungen bei der Akkordia tätig. Durch Ihre lebensfrohe Art schafft sie es, die Kinder bei Laune zu halten und immer für etwas Neues zu begeistern. Sie legt damit auch den Grundstein für den Zuwachs in den Erwachsenen-Orchestern. Als Dankeschön für ihre Arbeit überreichte der Vorstand ihr das Geschenk aus Innsbruck, einen Liegestuhl, den die Akkordia für 10 Jahre Teilnahme am World Music Festival erhielt.

Nach der Pause eröffnete das Jugendensemble, ebenfalls unter der Leitung von Natalie Krel, die zweite Hälfte des Abends mit der Titelmelodie von „Das Boot“. Als zweites Stück spielten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen „Mission Impossible“ und machten ordentlich Stimmung. Für eine Überraschung sorgte Ingolf Schneider, Vizepräsident des Deutschen Harmonikaverbandes und Präsident des Hessischen Harmonikaverbandes, als er nach der Darbietung der Jugend nach vorne trat. Er zeichnete den Verein für seine herausragende Jugendarbeit mit dem Jugendförderpreis 2019 des Hessischen Harmonikaverbandes aus. Das Jugendensemble hatte im Mai 2019 beim World Music Festival in Innsbruck teilgenommen und sich hierbei den ersten Platz erspielt. Der Verband hat diesen Preis zum ersten Mal vergeben und wird künftig jedes Jahr zwei Vereine für herausragende Jugendarbeit auszeichnen und fördern. Als allererster Verein überhaupt wurde der Akkordia ´73 Crumstadt diese Ehre zuteil. Nach kurzer Sprachlosigkeit aller Beteiligten übernahm Natalie Krel das Wort und kündigte ihre ergreifende Zugabe „Memories“ aus dem Musical „Cats“, in Gedenken an Innsbruck und das erfolgreiche Jahr, an.

Traditionell als letzte Gruppierung betrat das 1. Orchester unter Leitung von Marc Fischer die Bühne. Zu Beginn erklang ausdrucksvoll die „Fanfare for the Common man“ von Aaron Copland. Es folgte „Clowns“, eine Komposition des bekannten Komponisten und Dirigenten des London Accordion Orchestra, Ian Watson. Im Anschluss erklang „KlezzMotion“, eine mitreißende Klezmer-Fantasie von Hans-Günther Kölz. Mit dem rockig-poppigen Stück „Don’t stop me now“ von Freddie Mercury und dem Medley „Ray Charles-in Concert“ zeigte das Orchester sein vielseitiges Können und das Publikum würdigte dies mit begeistertem Applaus.  So spielte man gerne nach der Zugabe, der Pop-Samba „Copacabana“, noch ein zweites Mal „Don’t stop me now“ und beschloss damit ein wunderschönes Konzert und ein ereignisreiches Vereinsjahr.

 



Jugendensemble und 1. Orchester erfolgreich beim 13. World Music Festival – Jugendensemble musiziert sich auf den 1. Platz

26 Akkordeon-Spielerinnen und Spieler der Akkordia `73 Crumstadt e.V. und deren Dirigenten Natalie Krel und Marc Fischer bestiegen am Christi-Himmelfahrt-Feiertag den mit Instrumenten vollbepackten Bus und reisten zum 13. World Music Festival nach Innsbruck.

Natalie Krel nahm diesmal nicht nur als Spielerin des 1. Orchesters, sondern erstmals auch als Dirigentin des 8-Köpfigen Jugendensembles der Akkordia beim Wettbewerb teil. Dieses bestand - bis auf zwei Spieler - aus jungen Akkordeonisten im Alter bis 20 Jahren und für das Ensemble war es das erste Mal, sich der internationalen Jury in dieser Form zu beweisen. Die Spielerinnen und Spieler spielten auf der Bühne scheinbar völlig unaufgeregt, sehr gekonnt und präzise das rhythmisch herausfordernde Stück „Abrakadabra“ von Adolf Götz. So musizierten sich die engagierten jungen Akkordeonisten mit Dirigentin Natalie Krel auf den 1. Platz in der Kategorie Erwachsenen-Ensemble Mittelstufe und erhielten für diese super Leistung einen Pokal.   

Das 1. Orchester der Akkordia unter der Leitung von Marc Fischer nahm mit der "Rhapsodia" von Alexander Attarov, der in seinem Stück russische Volksweisen mit starken Rhythmen kombiniert, in der Kategorie Erwachsenenorchester Oberstufe 1 teil. Mit der kraftvollen musikalischen Energie, die das 1. Orchester auf die Bühne brachte, erzielte es mit dem Prädikat "ausgezeichnet" und 39,75 Punkten den neunten Platz von 19 teilnehmenden Orchestern in der Kategorie.

Mehr als 180 Akkordeon-Orchester und Ensembles aus über sechs Ländern stellten sich dieses Mal in allen Kategorien (Orchester oder Ensemble, Erwachsene oder Jugend in der Höchststufe, Oberstufe oder Mittelstufe) dem nur alle drei Jahre stattfindenden und in der Akkordeon-Szene gut bekannten Wettbewerb. Dementsprechend gut gefüllt war die Olympiahalle bei der Siegerehrung. Laolawellen gingen durch die Zuschauerränge der bunt angezogenen Akkordeonisten mit guter Laune und jede Mitteilung der Platzierung wurde frenetisch bejubelt.

Neben dem Wertungsspiel gab es genügend Freizeit für die Akkordia-Spieler/innen, um gemeinsam den Sonnenschein und den Flair Innsbrucks zu genießen, die Wertungsstücke von anderen Orchestern anzuhören, das Gala-Konzert zu besuchen oder mit der Hungerburgbahn bis zum Berggipfel zu fahren, um dort hoch über Innsbruck mit spektakulären Ausblicken durch den noch tiefen Schnee zu wandern.

Auf der Heimfahrt waren sich alle einig: in drei Jahren heißt es wieder „Akkordia ‘73 Crumstadt e.V. goes Innsbruck!“


Akkordia ‘73 Crumstadt e.V. erfolgreich beim 10. Waldbronner Musikpreis

Dieser Akkordeon-Orchester-Wettbewerb vergangenen Sonntag (05.05.19) war sozusagen die Generalprobe für das Jugendensemble und das 1. Orchester der Akkordia `73 Crumstadt e.V., sich beim kommenden internationalen 13. World Music Festival 2019 in Innsbruck, Österreich, bestmöglich zu präsentieren.
Und beim Wertungsspiel für Akkordeon-Orchester in Waldbronn schafften beide Gruppierungen der Akkordia perfekte Voraussetzungen dafür.
Die Jugendlichen und jungen Erwachsene der Akkordia stellten sich seit langer Zeit einmal wieder einer renommierten Fachjury. Sie hatten unter der Leitung von Natalie Krel das rhythmisch anspruchsvolle Stück „Abrakadabra“ von Adolf Götz sehr präzise und dynamisch vorgetragen. Belohnt wurden das Jugendensemble von der Fachjury in der Kategorie Ensemble Mittelstufe mit 40,0 von möglichen 45 Punkten, dem Prädikat „ausgezeichnet“ und einem Pokal.
Unter der musikalischen Leitung von Marc Fischer erspielte sich das 1. Orchester mit der "Rhapsodia" von Alexander Attarov, der in seinem Stück russische Volksweisen mit starken Rhythmen kombiniert, in der Kategorie Erwachsenenorchester Oberstufe das Prädikat "hervorragend" mit 42,7 von 45 möglichen Punkten. Für die kraftvolle musikalische Energie, die das 1. Orchester auf die Bühne brachte, wurde es mit dem zweiten Platz und einen Pokal von der Fachjury belohnt.
Beide Dirigenten bekamen von der Jury noch wertvolle musikalische Tipps. Diese gilt es nun in den noch anstehenden Proben bis zur Abfahrt nach Innsbruck am 30.05.19 umzusetzen, um dann ebenso erfolgreich am Wettbewerb in Innsbruck teilnehmen zu können.


„Akkordia ’73 Crumstadt e.V. on Ice“

Vergangenen Samstagnachmittag luden der geschäftsführende Vorstand, Roswitha Habermann und Heidrun Müller-Bulei, die Akkordeonspielerinnen und -spieler zum Vereinsausflug nach Roßdorf auf die Schlittschuhbahn ein. Die zumeist im Jugendorchester und bei den Akkordeonkids spielenden Mitglieder hatten gemeinsam auf dem Eis viel Spaß. Sogar Dirigentin Natalie Krel wagte sich auf die glatte Fläche.
 


„Energetisches Konzert der Akkordia ’73 Crumstadt e.V. am 25.11.2018“

Am Sonntagnachmittag luden die Akkordeonspielerinnen und -spieler der Akkordia zum Konzert in den Saal der Gaststätte Turnhalle in Crumstadt ein. Viele Besucher aus der Region, Vertreter der Stadt Riedstadt und von befreundeten Vereinen saßen im voll besetzten Konzertsaal. Durch das Programm führten informativ und abwechslungsreich Roswitha Habermann und Ulrike Steuernagel aus dem Vorstand.
Insgesamt betraten an diesem späten Nachmittag fast 60 Akkordeonisten aller Altersklassen mit ihren Akkordeons die Bühne. Das waren 600 Finger, die sich gefühlvoll und teils in rasanter Geschwindigkeit über mehr als 1200 Akkordeontasten bewegten und ein unvergessliches Akkordeonmusikerlebnis unter der Leitung der Dirigenten Marc Fischer und Natalie Krel erspielten.
Die Mixed Pickles unter der musikalischen Leitung von Marc Fischer versetzten die Zuhörer gleich zu Beginn mit den bekannten Hits von der schwedischen Popgruppe ABBA in Konzertlaune. Rockig wurde es mit „Eye oft he Tiger“ bevor der Hitmix aus Udo Jürgens Schlagern wie „Aber bitte mit Sahne“ und „Mit 66 Jahren“ der gelungene Auftritt der Mixed Pickles mit sehr viel Applaus belohnt wurde. Als Dankeschön wurde die vom Publikum geforderte Zugabe mit einem weiteren ABBA-Hit „Thank you for the Music“ gerne gespielt.
„Sie sehen auf der Bühne unsere jüngsten Akkordeonkinder und unsere Jugendlichen, die von Natalie Krel dirigiert werden.“, stellte die Vorsitzende Roswitha Habermann vor. Natalie Krel ist sehr stolz, jedes Jahr mit so vielen Jugendlichen und Kindern ein Programm einzustudieren. Denn in den Akkordeon-Orchester Südhessens sei es gar nicht mehr üblich, so viel Zulauf an begeisterten Nachwuchsakkordeonisten zu haben und diese ausbilden zu dürfen. Mit „Tour de Rock“ von Alexander Jekic, „Colours in Motion“ von Wolfgang Kahl und „Rock’n Roll Inspiration“ spielten die Youngsters sehr sauber und sehr gekonnt. Das Jugendensemble, eine Gruppierung von bereits musikalisch fortgeschrittenen Jugendlichen, ließen erahnen, welch musikalisches Potenzial in ihnen steckt und stellten dies mit „I just called to say I love you“ von Stevie Wonder und „The final Countdown“ von Joey Tempest sowie der Zugabe „We are the Champions“ von der berühmten Band Queen dar.
In der Pause wurde die Bühne mit den Stühlen für den Auftritt des 1. Orchesters bestückt. Marc Fischer hatte ein gehobenes Repertoire einstudiert und spielte mit dem 1. Orchester zu Beginn des zweiten Teils des Konzertes die bekannte Ouvertüre aus der Oper „Der Barbier von Sevilla“ von Gioacchino Rossini. Die „Rapsodia“ von Alexander Attarov, die rhythmisch anspruchsvoll ist und an die volkstümliche Musik Russlands erinnerte, versetzte das Publikum in ungewohnte Klangwelten. Mit diesem Stück wird das 1. Orchester im Mai nächsten Jahres beim World Music Festival in Innsbruck teilnehmen, sich der renommierten Fachjury vorstellen und auf einen erfolgreichen Wettbewerb hoffen. Zum Ende des Konzertes swingte das begeisterte Publikum bei dem „Crocodile Rock“ von Elton John und der Zugabe der Pointer Sisters „I’m so excited“ kräftig mit. 


Laienspielgruppe Leeheim 1979 e.V. und Akkordia ’73 Crumstadt e.V.
führen gemeinsam „PETER UND DER WOLF“ von Sergei Prokofjew auf 

Am Samstag, 26.5.2018, begrüßten die beiden Vorsitzenden Roswitha Habermann (Akkordia) und Jochen Heddäus (Laienspielgruppe) gemeinsam über 200 kleine und große Zuschauer zum Familien- und Kinderkonzert in der Leeheimer Heinrich-Bonn-Halle und ließen wissen, wie die gemeinsame Veranstaltung unter dem Motto „Kultur schafft Verbindung“ ins Leben gerufen wurde. 

Marc Fischer, der Dirigent des 1. Orchesters der Akkordia ‘73 Crumstadt e.V., hatte die Idee, das bekannte musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew aufzuführen. Das Akkordeon-Orchester solle die bearbeitete Original-Komposition einstudieren und die musikalische Umrahmung übernehmen. Das Thema solle szenisch dargestellt werden. So konnte die Laienspielgruppe Leeheim 1979 e.V. sofort von der Idee begeistert werden. Mit der Kindergruppe unter der Leitung der Theaterpädagogin Melanie Kind wurde ein dramaturgisches Konzept erarbeitet. Mit Marcus Kretschmann, Bürgermeister der Stadt Riedstadt, konnte der Sprecher des Märchens gewonnen werden.  

Zur Eröffnung entführten die Akkordeonspieler des 1. Orchesters der Akkordia das Publikum mit dem Menschenjungen Mogli, dem Bären Balu und der Schlange Kaa nicht nur musikalisch in den Dschungel. Auf einer Leinwand wurde die stimmungsvolle Musik mit Filmszenen aus dem Disney-Film Dschungelbuch unterlegt.  

Als sich dann der Vorhang der Bühne öffnete, erwarteten die Zuschauerkinder in den beiden vordersten Reihen schon gespannt die Aufführung. Marcus Kretschmann, begann mit der Erzählung der spannenden Geschichte von „Peter und der Wolf“, das Orchester stimmte mit dem musikalischen Thema von Peter ein und auf der Bühne trat Peter beschwingt und fröhlich durch das Tor des Gartenzaunes. Das selbst gezimmerte und gestaltete Bühnenbild (Werner Wiesenäcker, Ulrike Urban, Ellen Wiesenäcker) zeigte Peters Garten mit dem kleinen Teich. Die Kinder stellten in bunten Kostümen und Masken (Dieter Bock) szenisch das Märchen dar, in dem Peter - trotz des Verbotes vom Großvater - gemeinsam mit dem Vöglein den hungrigen Wolf, der die Ente lebendig verschlingt, durch eine kluge List einfängt. Jede Figur des Märchens hat eine eigene Melodie - so erkennt man die Figuren sofort wieder und die Musik zeichnet das Geschehen der Geschichte nach. 

Die Reaktionen und Ausrufe der Kinder im Publikum waren von Schrecken bis Erstaunen, als der Wolf (Silas Koch & Sina Dickhaut) die Ente (Finn Urban) auffraß und nur noch eine gelbe Feder im Maul des Wolfes hervorschaute. Begeisterungsrufe der Kinder waren zu hören, als auf der Bühne Peter (Luca Bonn) mit dem Seil den Wolf einfing. Gemeinsam mit den Jägern (Lilly Pfahls, Alicia Best, Jessica Urban) zogen Peter, der Großvater (Jeanette Lohr), der Vogel (Zoey Völker) und die Katze (Lina Schulz) in einem Triumphmarsch quer durch die Heinrich-Bonn-Halle.  

So endete die Erzählung mit langanhaltendem, stürmischem und begeistertem Applaus für die Schauspielkinder, den Sprecher und die Akkordeonisten. Beeindruckt waren die Zuschauer vor allem von dem guten Zusammenspiel, obwohl zuvor nur zweimal gemeinsam geprobt wurde. Ansonsten studierten Orchester und Schauspieltruppe ihre Teile getrennt voneinander ein.  

So ziehen nun nach über drei Monaten gemeinsamer und intensiver Proben- und Vorbereitungszeit alle Beteiligten positive Bilanz und möchten die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen bei Gelegenheit gerne fortführen, denn „Kultur schafft Verbindung“.



„Zu einer musikalischen Reise luden die Orchester der Akkordia ’73 Crumstadt e.V. am 26.11.2017 ein“

Am Sonntagnachmittag luden die Akkordeonspielerinnen und -spieler der Akkordia zum Konzert, bei dem die Zuhörer musikalisch rund um die Welt reisten. Viele Besucher aus der Region und von befreundeten Vereinen saßen im Publikum. Durch das Programm führten gekonnt Roswitha Habermann und Jochen Hebermehl aus dem geschäftsführenden Vorstand.

Die Mixed Pickles unter der souveränen Leitung von Klaus Dewald versetzten die Zuhörer gleich zu Beginn des Konzertes mit arabischen Klängen der „Tunesische Impressionen“ von Manfred Probst musikalisch in Afrikas Norden und nahmen das Publikum mit in die Medina und zur Moschee des Propheten. In der bunten Hippiewelt von „Les Humphries in Concert“ reisten die Zuhören musikalisch weiter nach Mexico und Kansas City, USA. Der gelungene Auftritt der Mixed Pickles wurde mit sehr viel Applaus belohnt und als Dankeschön wurde die vom Publikum geforderte Zugabe gerne gespielt.

„Sie sehen auf der Bühne unsere Jugendlichen.“, stellte die Vorsitzende Roswitha Habermann das Ensemble vor. Die Youngsters seien alle sehr engagiert und spielten teils in mehreren Orchestern des Vereines. Mit „Hail Holy Queen“ aus dem Musical Sisteract und „Yesterday“ von den Beatles landetet das Ensemble musikalisch in England. Danach wurde das Ensemble aufgefüllt mit weiteren Kindern von den „Akkordeonkids“ und den Musik-AGs an den Grundschulen in Riedstadt. Gemeinsam reisten sie weiter in die Savanne und spielten aus König der Löwen von Elton John/Tim Rice “Can you feel the love tonight”. Die Dirigentin ist, wie auch beim Jugendensemble, Natalie Krel. Sie ist sehr stolz, jedes Jahr mit so vielen Jugendlichen und Kindern - es saßen 24 junge begeisterte Musiker auf der Bühne - ein Programm einzustudieren und dieses beim Jahreskonzert präsentieren zu können.

Nach der Pause machte das 1. Orchester unter der Leitung von Marc Fischer auf der Weltkugel drei musikalische Stopps. Rasant zog der Zuhörer an der „Singapur Skyline“ - eine Original-Komposition für Akkordeon-Orchester von Wolfgang Ruß-Plötz - vorbei, um sich dann in Kenia wieder zu finden. Wilde Trommeln erklangen und die Tänze der Massai-Krieger hallten durch den Saal bei Fritz Doblers „Keniade“, die er nach einer Safari-Reise mit seinem Freund und Frisör Herbert durch Kenia für Akkordeon-Orchester komponierte. Nach dem Sprung über den Atlantik in die Südstaaten der USA konnte das Publikum förmlich die feuchte Hitze der Sümpfe bei den Melodien aus „Porgy und Bess“ von George Gershwin fühlen. Begeisterter Applaus würdigte die großartige Leistung des 1. Orchesters.

Zurück im Konzertsaal von Crumstadt ließ Jochen Hebermehl noch wissen, dass die Akkordia auf dem Nikolaustreff in Crumstadt, der am kommenden Sonntag, den 3. Dezember 2017, auf dem Hof der evangelischen Kirche stattfindet, einen Stand haben wird. Es werden leckere selbstgebackene Stollen, Weihnachtsschokokuchen und die berühmten Akkordia-Nussecken angeboten. Ebenso können dort die neuen Tragetaschen mit dem Akkordia-Logo käuflich erworben werden.


Auftritt der Akkordeonkids unter der musikalischen Leitung von Natalie Krel beim Kinderfest der Stadt Riedstadt am 24.05.2017


„Begegnungen von Akkordeon und Orgel“ – das Konzert der Akkordia ’73 Crumstadt e.V. und des Organist Bernhardt Brand-Hofmeister in der ev. Johanneskirche in Darmstadt am 06.05.2017

Zum zweiten Mal wurde die Akkordia ’73 Crumstadt e.V. von dem Organisten der Johanneskirche in Darmstadt, Bernhardt Brand-Hofmeister, für ein gemeinsames Konzert in die schöne Johanneskirche eingeladen. Die Besucher des Konzertes erhielten an diesem Nachmittag einen besonderen Hörgenuss.

Zu Beginn schritten alle Akkordeonspielerinnen und -spieler der Akkordia durch den Mittelgang der Kirche vor den Altar. Bernhardt Brand-Hofmeister als Hausherr hieß die Akkordia herzlich willkommen und stellte den Konzertbesuchern die Orchester vor. 

Das Jugendensemble unter der Leitung von Natalie Krel eröffnete das Konzert und zeigte mit - teilweise von den jungen Musikern selbst ausgesuchten - Musikstücken welch Potenzial und Musikalität in den jungen Akkordeonisten zwischen 13 und 25 Jahren steckt. Als besonderes Highlight bewies Marcel Ziegler mit seinem schönen solistischen Horn-Spiel bei der „Air“ von Jacob de Haan, dass er vielseitig musikalisch begabt ist und nicht nur mit seinen Eltern regelmäßig die Probe im 1. Orchester besucht und dort Spieler der zweiten Stimme ist. Fetzig und sehr musikalisch spielten die jungen Akkordeonisten Astor Piazzollas Tango „Zita“ auf und bewegten sich mit ihren Akkordeons im dynamischen Rhythmus des Tango Argentinos. Für diesen genialen Auftritt erhielten sie spontan frenetischen Applaus.

Das Spiel der Akkordeon-Orchester wechselte sich mit den von Brand-Hofmeister selbst arrangierten Orgelstücken an der Steinmeyer-Orgel ab. Jochen Hebermehl moderierte souverän das Konzert und erzählte dem Publikum in den Umbau-pausen mehr über die Akkordia.

Der mit Brand-Hofmeister befreundete Dirigent der Mixed-Pickles, Klaus Dewald, ließ seine Akkordeonisten bei Georg Friedrich Händels „Wassermusik Suite Nr. 2 - Menuette“ sauber und perlend Töne spielen und als Zuhörer konnte man sich rege vorstellen, wie in einem Park Springbrunnen und Wasserfontainen plätschern und davor fröhliche Menschen in Rokkoko-Kleidung Menuette tanzen. Mit seiner 

E-Gitarre unterstützte Dirk Brecht die Mixed-Pickels und eine extrem rockige und kraftvolle „A fifth of Beethoven“ (bearbeitet von Josef Retter) erhielt den verdienten begeisterten Applaus.

Brand-Hofmeister leitete an der Steinmeyer-Orgel mit seiner sehr eigenen und interessanten Interpretation der strahlenden „Morgenstimmung“ von Edvard Grieg auf die weiteren im Programm folgenden Grieg-Kompositionen über. Das 1. Orchester unter der musikalischen Leitung von Marc Fischer spielte mystisch und stark zugleich bis hin zu dem immer wilder werdenden Schluss „In der Halle des Bergkönigs“ aus der „Peer-Gynt-Suite I“. Mit Bravo-Rufen des begeisterten Publikums wurde dieser Auftritt belohnt. Auch mit den gefühl- und geheimnisvoll gespielten „Zwei Elegische Melodien“ von Edvard Grieg, zauberte Marc Fischer eine besondere Atmosphäre. 

Zum Schluss konnte man förmlich die intensiven Töne der Steinmeyer-Orgel in der Kirche spüren, als Bernhardt Brand-Hofmeister die „Chathedral Symphony de Notre Dame“ virtuos erklingen lässt. Die Akkordia verabschiedete sich mit dem beliebten und bewegenden Song „Hallelujah“ von Leonard Cohen.


SIE  sind Akkordeonspieler/in und 

        … Neubürger in Riedstadt und Umgebung? 

        … haben Ihr Akkordeonspiel etwas aus den Augen verloren? 

        … möchten gern gemeinsam mit anderen im Orchester musizieren? 

DANN   sind   SIE   bei uns richtig!    Schauen   SIE  bei   UNS    vorbei!

 

Gerne können Sie in unserem Orchester „Mixed Pickles“ bzw. dem „1. Orchester“  zum Schnuppern herein schauen. Nach 3 – 4 Proben sollten   SIE   wissen, ob    SIE   hier die richtige Gruppierung gefunden haben. Danach begrüßen   WIR    SIE   gerne als Vereinsmitglied in unseren Reihen.

Die Rubriken „Proben – Orchester – Mitmachen“ auf unserer Homepage geben Ihnen hierzu mehr Wissenswertes bekannt. Alternativ stehen wir auch telefonisch unter der Rufnummer 06158 – 895990 für Fragen zur Verfügung.

Sollten   SIE   jedoch das Akkordeonspielen erst einmal erlernen wollen, dann stellen   WIR    IHNEN   gerne einen Kontakt zu qualifizierten Akkordeonlehrern her.

Dieses Angebot gilt nicht nur für Erwachsene. In unserem Verein gibt es auch Gruppierungen für Kinder und Jugendliche.

Und ganz wichtig: Bei Bedarf kann ein Instrument ausgeliehen werden.

Kommen SIE zu uns!   WIR freuen uns auf SIE!